Faire Arbeitsmigration - Ausstellungseröffnung

Veröffentlicht: .

Am Mittwoch, den 15. Oktober 2014 fand im Haus der Abgeordneten, in der Konrad-Adenauer-Str. 12, Stuttgart, eine Ausstellungseröffnung des Bündnisses Faire Arbeitsmigration statt, mit dem Titel „ARBEITSAUSBEUTUNG GESCHIEHT MITTEN IN DER GESELLSCHAFT UND BLEIBT DOCH OFT IM VERBORGENEN." Die Ausstellung portraitiert Frauen und Männer aus verschiedenen Herkunftsländern und unterschiedlichen Branchen wie z. B. Bau- und Landwirtschaft, Reinigungs- und Hotelgewerbe, häusliche Pflege, Automobilzuliefererindustrie und Transport und macht so prekäre Arbeits- und Lohnverhältnisse sichtbar.

vij-Auslandsbüro in Griechenland eröffnet

Veröffentlicht: .

Partner aus Politik und Wirtschaft in Thessaloniki zeigen großes Interesse an Zusammenarbeit

Der Verein für Internationale Jugendarbeit (vij) erweitert in diesem Jahr seine Kooperationen im europäischen Ausland. Die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Griechenland, Portugal und Rumänien wird nun mit Auslandsvertretungen intensiviert. Mitte September 2014 eröffnete der vij das erste Auslandsbüro in Thessaloniki. Zahlreiche Besucher aus Kultur, Wirtschaft und Politik waren bei der feierlichen Eröffnung anwesend.

Hilfe an Gleis 16 - Bahnhofsmission Stuttgart bezieht Interimsstandort

Veröffentlicht: .

Nicht zu übersehen sind die blauen Container am Gleis 16, die seit dem 23. Juli 2014 mit geöffneten Türen zum Eintreten einladen. Über dem Eingang prangt das Logo der Bahnhofsmission, Symbol für „Nächste Hilfe: Bahnhofsmission.“ In mehreren übereinander stehenden Baucontainern werden sich die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in den Jahren des Bahnhofsumbaus um Reisende und Hilfsbedürftige kümmern.

Brüssel überzeugt vom Konzept des vij zur Förderung der Mobilität in Europa

Veröffentlicht: .

Pressemitteilung. „Mobilität ist nicht gleich Migration“ resümieren Kai Schneider und Dr. Elke Ahrens nach der Sitzung des europaweiten Steuerungskreises der Europäischen Kommission für Beschäftigung in Brüssel. „Wir möchten besonders den kleineren Pflegeeinrichtungen aus der Sozialwirtschaft eine Möglichkeit eröffnen, qualifizierte junge Fachkräfte aus Portugal und Griechenland einzustellen. Wir sind sehr gut aufgestellt, um diese jungen Menschen qualifiziert und kompetent beim Ankommen in Baden-Württemberg zu begleiten.“

Neue Perspektiven für KMU und für griechische und portugiesische Fachkräfte der Sozialwirtschaft

Veröffentlicht: .

Pressemitteilung. Der Verein für Internationale Jugendarbeit e.V. (vij) hat die Ausschreibung der Europäischen Union für „Your first Eures Job“ gewonnen und kann so mit seinen Partnerbüros in Griechenland und Portugal jungen arbeitslosen Fachkräften neue berufliche Perspektiven in der Sozialwirtschaft in Baden-Württemberg bieten.

FairCare: Eine Alternative zur illegalen Beschäftigung von Betreuungskräften in Deutschland

Veröffentlicht: .

Arbeiten rund um die Uhr - ohne ein regelmäßiges Gehalt oder Kranken- und Rentenversicherung: Aus wirtschaftlicher Not lassen sich so leider tausende von Osteuropäerinnen in deutschen Haushalten als Pflegekraft ausbeuten. Das bisher auf Baden-Württemberg beschränkte Diakonie-Projekt “FairCare“ setzt sich für legale und faire Beschäftigung dieser Frauen ein und hat zum Beispiel Maria Kobiela aus Polen in gute und gerechte Arbeit vermittelt.

Einladung zum Pressegespräch Diakonisches Werk Württemberg

Veröffentlicht: .

am Donnerstag, 20. Februar 2014, 11 Uhr
im Diakonischen Werk Württemberg, Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Statt fairer Beschäftigung dominieren nach wie vor Ausbeutung und irreguläre Beschäftigung die häusliche Betreuung von Pflegebedürftigen. Bilanz nach drei Jahren Projekt FairCare

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

rund 30.000 Betreuungskräfte aus Osteuropa sind in Baden-Württemberg in der häuslichen Betreuung Pflegebedürftiger beschäftigt - die meisten von ihnen irregulär. Die Zahl nimmt eher zu, da der Zugang nach Deutschland immer leichter wird und die Arbeitslosigkeit im östlichen Europa steigt. Nach langer Vorplanung hat die Diakonie Württemberg zusammen mit dem Verein für internationale Jugendarbeit (vij) und dem Verband Evangelische Frauen in Württemberg (EFW) vor drei Jahren ein Projekt gestartet für gerechte und legale Beschäftigung von osteuropäischen Betreuungskräften.

Stellungnahme zu Prostitution und Menschenhandel

Veröffentlicht: .

Stellungnahme der Evangelischen Fachberatungsstellen für Prostituierte und Opfer von Menschenhandel in Baden-Württemberg, den Evangelischen Frauen in Baden und dem Diakonischen Werk Baden zu Prostitution und Menschenhandel

In die Diskussion, wie die Situation von Prostituierten und von Betroffenen von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung verbessert werden kann, möchten wir unsere Erfahrungen aus der täglichen Arbeit einbringen. Wir sprechen uns für eine differenzierte Diskussion und gegen eine Gleichsetzung von Prostitution und Menschenhandel aus.

Die Rechte von Betroffenen von Menschenhandel respektieren!

Veröffentlicht: .

Launch der Kampagne One Story - Two outcomes

Ein Appell an die europäischen Staatsregierungen, Betroffenen von Menschenhandel Zugang zum Recht zu gewähren. Menschenhandel ist, wie vielen bekannt ist, sowohl eine Ursache als auch eine Folge schwerer Menschenrechtsverletzungen.