„Erziehen müssen wir nicht“

Veröffentlicht: .

Horst Bißwanger aus Großaltdorf arbeitet als Reisebegleiter bei der Bahnhofsmission. Er fährt mit Menschen Zug, die nicht alleine reisen können. Meistens sind es Scheidungskinder.

Bahnhofsmission wieder geöffnet

Veröffentlicht: .

Nach Brand in den Containern am Gleis 16 bezieht die Bahnhofsmission Stuttgart Quartier in den alten Räumen der Post

STUTTGART. Die Bahnhofsmission Stuttgart ist aufgrund eines Brandes in ihren blauen Baucontainern bei Gleis 16 seit Anfang Februar geschlossen gewesen. Bis es Ersatz für die Container an Gleis 16 gibt und diese bezogen werden können, öffnet die Bahnhofsmission ihre Türen nun vorübergehend andernorts. In den ehemaligen Räumen der Post in der Bahnhofshalle finden Reisende und Hilfesuchende ab Dienstag, 14. März, wieder Hilfe und Beratung. Der Zugang befindet sich links von der Marktstation über den Treppenaufgang zum Coffee Fellows. Die Bahnhofsmission wird täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet sein. Telefonisch ist die Bahnhofsmission dann wieder zu erreichen unter 0711 29 29 95.

Manfred-Müller-Preis für das Theaterprojekt „Nächster Halt: Stuttgart.“ des Club International

Veröffentlicht: .

Der Club International Stuttgart wird für sein biographisches Theaterprojekt „Nächster Halt: Stuttgart.“ mit dem Manfred-Müller-Preis ausgezeichnet. Der vom Verein zur Förderung ev. Schülerinnenarbeit zum dritten Mal ausgeschriebene Preis würdigt Projekte von Jugendlichen für Jugendliche, die entgegen dem aktuellen Zeitgeist in besonderer Weise die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellen.

AMOS-SonderPreis 2017 für Jessica Schukraft vom FIZ

Veröffentlicht: .

Jessica Schukraft vom Fraueninformationszentrum FIZ erhält zusammen mit der nigerianischen Seelsorgerin Iyen Jobs den Amos-Sonderpreis der Offenen Kirche Württemberg verliehen. Sonntag, 12.3.2017, 12h, Erlöserkirche Stuttgart, Birkenwaldstr. 24.

Zur Website "Offene Kirche"

Stollen und Früchtepunsch am Bahnsteig

Veröffentlicht: .

Foto: Klaus Franke

Etwa 200 Menschen aus Tübingen, Rottenburg und Reutlingen kamen an den beiden Weihnachtsfeiertagen zur Lichterstube der Tübinger Bahnhofsmission mit Kaffeetafel und Festmenü.

Verein für Internationale Jugendarbeit e.V. Landesverein Württemberg (vij) startet in Friedrichshafen Integrationsprojekt Club International Friedrichshafen „P35“

Veröffentlicht: .

Der vij, Träger der Bahnhofsmission in Friedrichshafen* startete am 1. Oktober mit einem neuen Integrationsprojekt in der Stadt. Das Projekt Club International Friedrichshafen „P35“ wird über den diakonischen Spitzenverband mit ca. € 150.000 aus Mitteln des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bis September 2019 in Friedrichshafen gefördert. Die Förderung umfasst neben Raum- und Programmmittelzuschüssen eine 0,8-Sozialarbeiterstelle.

Jetzt kostenlose Unterstützung des vij bei Online-Einkäufen möglich.

Veröffentlicht: .

Der vij ist auf Spenden angewiesen. – Helfen Sie uns bei Ihrem online-Einkauf – ohne zusätzliche Kosten für Sie! Nutzen Sie einen der nachfolgenden Links und wählen Sie einen von über 500 Partnershops aus. Es werden dann automatisch ca. 5% der ausgegebenen Summe an den vij gespendet. Vielen Dank!

Hier geht es zum Gooding Prämienshop

Hier können Sie den vij über boost unterstützen

Alles (l)egal? Perspektiven für eine gute häusliche Betreuung

Veröffentlicht: .

Das Fachpublikum war sehr interessiert.

Der vij veranstaltete einen sehr erfolgreichen Fachtag am 17.11.16 zu den kritischen Fragen bei der Beschäftigung von sogenannten „24-Stunden-Pflegerinnen“. Prof. Emunds vom Oswald-von-Nell-Breuning-Institut (Frankfurt) zeigte auf, dass der Großteil der Arbeitsverhältnisse nicht legal ist.

Dekanin Quincke aus Pforzheim erhält AMOS-Preis für Zivilcourage - Das Fraueninformationszentrum Stuttgart erhält den Sonderpreis

Veröffentlicht: .

Die OFFENE KIRCHE, eine evangelische Vereinigung in der württembergischen Landeskirche, verleiht alle zwei Jahre einen Preis für Zivilcourage an Menschen, die in besonders eindrücklicher, prophetischer Weise die freimachende und Gerechtigkeit herbeisehnende Botschaft der Bibel weitergeben. Der Preis ist mit 3.000.-- Euro dotiert. Schirmherr ist Prof. h.c. Dr. Erhard Eppler.