Faire Arbeitsmigration - Ausstellungseröffnung

Veröffentlicht: .

Am Mittwoch, den 15. Oktober 2014 fand im Haus der Abgeordneten, in der Konrad-Adenauer-Str. 12, Stuttgart, eine Ausstellungseröffnung des Bündnisses Faire Arbeitsmigration statt, mit dem Titel „ARBEITSAUSBEUTUNG GESCHIEHT MITTEN IN DER GESELLSCHAFT UND BLEIBT DOCH OFT IM VERBORGENEN." Die Ausstellung portraitiert Frauen und Männer aus verschiedenen Herkunftsländern und unterschiedlichen Branchen wie z. B. Bau- und Landwirtschaft, Reinigungs- und Hotelgewerbe, häusliche Pflege, Automobilzuliefererindustrie und Transport und macht so prekäre Arbeits- und Lohnverhältnisse sichtbar.

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung

Wo Migranten und Migrantinnen betroffen sind, bestehen aus aufenthalts- und arbeitsrechtlichen Gründen besondere Abhängigkeiten und Herausforderungen. Das Bündnis „Faire Arbeitsmigration Baden-Württemberg", ein Zusammenschluss von Verbänden und Organisationen aus Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Kirchen, engagiert sich in Prävention, Beratung und Politik: gerechte Arbeitsbedingungen sind Teil der Menschenrechte und der Menschenwürde.

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung - Doris Köhncke

Auf der Tagesordnung standen die Begrüßung durch Brigitte Lösch, MdL, Stellvertretende Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg und eine Gesprächsrunde mit Doris Köhncke vom Bündnis „Faire Arbeitsmigration Baden-Württemberg" und weiteren Experten zum Thema prekäre Arbeitsmigration. Moderiert wurde von Anna Koktsidou vom SWR. Darüber hinaus gab es Begegnungen und Gespräche bei einem Mittagsimbiss mit Musik. Es luden ein: Wolfgang Herrmann, Leiter Katholische Betriebsseelsorge Stuttgart vom Bündnis Faire Arbeitsmigration und Birgit Susanne Dinzinger vom Diakonisches Werk Württemberg, Fachleitung Migration.