Landesgospelchor „Gospelicious“ begeistert beim Benefizkonzert zugunsten der BM Friedrichshafen

Veröffentlicht: .

Mit einer Mischung aus traditioneller Gospelmusik, modernen Interpretationen und Eigenkompositionen haben die jungen Sängerinnen und Sänger von „Gospelicous“ das Publikum im Graf-Zeppelin-Haus am 2. September in Begeisterung versetzt. Die Einnahmen aus den freiwilligen Spenden der Zuhörer kommen der Bahnhofsmission (BM)Friedrichshafen zugute.

„Wir helfen wo Not ist und dabei ist es uns wichtig, die Menschenwürde jedes einzelnen zu achten“, beschreibt Detlev Luf (Mitte) die Arbeit der BM in seiner Begrüßungsansprache. Bürgermeister Andreas Köster (Rechts) ist von der Arbeit der Bahnhofsmission ebenfalls überzeugt und bedankt sich bei den Mitarbeitenden mit den Worten: „Sie helfen den Frauen mit dem Kinderwagen ebenso wie dem Nichtsesshaften oder den in Friedrichshafen ankommenden Flüchtlingen – und das jeden Tag, auch wenn es wie heute 30 Grad heiß ist. Das ist wahre Nächstenliebe.“

gospelicious 0036

Dann erklingt ein leises „Aaah“ vom Saaleingang, zunächst getragen von Frauen- und schließlich verstärkt durch Männerstimmen, während die Sängerinnen und Sänger langsam durch den Saal auf die Bühne zuschreiten. Plötzlich legt die Band los. Zu einer frechen Mischung aus Jazz- und Funk singt der Chor „I'm feeling gospelicious“.

gospelicious 0155

Vom ersten Ton an reißt seine Energie und Begeisterung das Publikum mit. „Give me a sing“ jubelt es zwischen Solisten und Chor hin und her. Der hat sich in jedem Konzert vorgenommen, ein Lied für den Frieden zu singen. „Es gibt viel zu viele Orte auf der Erde, an denen Krieg herrscht“, so kündigt der Chorleiter Jörg Sommer das Lied „Peace“ an und fordert das Publikum auf, in den Refrain einzustimmen. Zur Unterstützung stellen sich die Sänger vor der Bühne in einer Reihe auf und halten sich an den Händen. „Give us peace, oh give us peace, peace on earth“. In einem ergreifenden Moment wird mit diesem Kanon aus dem Publikum ein großer Chor. Das Resümee einer älteren Dame: „Es war der absolute Hammer. Ich könnte noch zwei Stunden zuhören.“ Am Ende gingen zufriedene und begeisterte Zuhörer nach Hause. Zuvor hatten Sie noch mit ihren großzügigen Spenden für die Bahnhofsmission Friedrichshafen die bereitgestellten Spendenkörbchen gefüllt. - Ein gelungener Abend für alle.

Detlef Luf
Leiter BM Friedrichshafen

Stadtbahnhof
8045 Friedrichshafen
Tel. 07541 / 21 97 6
Fax 07541 / 30 49 05
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!