Einladung zum Pressegespräch Diakonisches Werk Württemberg

Veröffentlicht: .

am Donnerstag, 20. Februar 2014, 11 Uhr
im Diakonischen Werk Württemberg, Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Statt fairer Beschäftigung dominieren nach wie vor Ausbeutung und irreguläre Beschäftigung die häusliche Betreuung von Pflegebedürftigen. Bilanz nach drei Jahren Projekt FairCare

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

rund 30.000 Betreuungskräfte aus Osteuropa sind in Baden-Württemberg in der häuslichen Betreuung Pflegebedürftiger beschäftigt - die meisten von ihnen irregulär. Die Zahl nimmt eher zu, da der Zugang nach Deutschland immer leichter wird und die Arbeitslosigkeit im östlichen Europa steigt. Nach langer Vorplanung hat die Diakonie Württemberg zusammen mit dem Verein für internationale Jugendarbeit (vij) und dem Verband Evangelische Frauen in Württemberg (EFW) vor drei Jahren ein Projekt gestartet für gerechte und legale Beschäftigung von osteuropäischen Betreuungskräften.

Das Projekt ist beendet, die Arbeit geht weiter. In vier Bausteinen wurden wichtige Erfahrungen gesammelt. Durch eine Kampagne wurde die Fachöffentlichkeit erreicht – die Politik hat aber nach wie vor kein Interesse am Thema. Über 60 legale Vermittlungen konnten mit unseren Partnern aus Polen und Rumänien durchgeführt werden. Rund 130 irregulär Beschäftigte haben Rat und Hilfe bei der Anlaufstelle gesucht – ihre Berichte sind teilweise beschämend für die Situation in Baden-Württemberg. In Rumänien und Polen konnten Anlaufstellen für auswanderungswillige Frauen aufgebaut werden.

In einem Pressegespräch informieren wir Sie über die Ergebnisse des Projekts und wie es weitergeht.

am Donnerstag, 20. Februar 2014, 11 Uhr
im Diakonischen Werk Württemberg, Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Dazu laden wir Sie herzlich ein. Ihre Gesprächspartner/innen sind:

  • Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg
  • Kai Schneider, Vorstand des Vereins für Internationale Jugendarbeit (vij)
  • Dina Maria Dierssen, Referat Frauenverbandsarbeit der Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW)
  • Anna Darzynska, Mitarbeiterin der Diakonie Polen
  • Mitarbeiterinnen des vij, die in der Vermittlung der fair beschäftigten Betreuungskräfte und in der Anlaufstelle für irregulär Beschäftigte tätig sind
  • Familie, die legale Betreuung in Anspruch genommen hat
  • Legale Betreuungskräfte

Irregulär Beschäftigte werden voraussichtlich nicht teilnehmen, da sie Angst vor öffentlichem Auftritt haben. Wir berichten von deren Erfahrungen – aus der Beratungsstelle und von Rückkehrern nach Polen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Mit freundlichen Grüßen

Peter Ruf

Hinweis für Redaktionen: Gleichlautende Einladung wird heute auch vom vij und den EFW verschickt.

Diese Presseeinladung als PDF-Datei herunterladen