OPEN for young women

Der Verein für Internationale Jugendarbeit in Stuttgart ist Kooperationspartner im Projekt OPEN, das junge Frauen aus Rumänien und der Ukraine berät, bevor sie ihren Entschluss nach Deutschland zu kommen, in die Tat umsetzen. Es wird vor Gefahren wie Menschenhandel und Zwangsprostitution gewarnt und über legale Möglichkeiten des Aufenthaltes in Deutschland informiert.

Frauen in Osteuropa sehen die Migration nach Deutschland zunehmend als eine Möglichkeit auf Dauer oder für eine begrenzte Zeit den Lebensbedingungen in ihrer Heimat zu entfliehen. In Ländern wie der Ukraine, Rumänien oder Russland ist das Leben vieler junger Frauen geprägt von Armut, Arbeitslosigkeit und erschwertem Zugang zu Bildung. Verstärkend wirken traditionelle Geschlechterrollen, Diskriminierung und Korruption.

OPEN for young women

Mit der Migration erhoffen sich die Frauen, ihre Familie unterstützen zu können oder sich bessere Chancen auf dem heimatlichen Arbeitsmarkt im Fall der Rückkehr zu verschaffen. Mangels ausreichender Vorinformation laufen die Frauen jedoch Gefahr, ausgebeutet oder zur Prostitution gezwungen zu werden.

Das Projekt OPEN informiert darüber, wie junge Frauen zwischen 18-30 Jahren in Deutschland Erfahrungen sammeln, ihre Sprachkenntnisse erweitern oder vielleicht studieren können. Unsere Mitarbeiterinnen beraten bereits in den Herkunftsländern individuell, kompetent und zuverlässig über die verschiedenen Angebote. Sie informieren über Gefahren, die ein illegaler Aufenthalt mit sich bringt, und wie sich junge Fauen vor Menschenhändlern und Arbeitsausbeutung schützen können. Während des Aufenthaltes in Deutschland sollen Zukunftsperspektiven entwickelt werden, auch im Hinblick auf eine Rückkehr ins Heimatland.

Das Projekt umfasst:

  • Information und Schutz vor Arbeitsausbeutung und Menschenhandel
  • Infos zu Freiwilligendiensten, Praktika, Studienaufenthalten und Au-pair
  • Beraten und Begleiten während des Aufenthaltes in Deutschland, auch in Krisen- und Notsituationen
  • Vernetzen von osteuropäischen und deutschen vij-Beratungsstellen
  • Begleiten bei der Rückkehr ins Heimatland

 

Hier gelangen Sie zur Website des Projekts

Kontakt FIZ

  • Leitung
    Doris Köhncke
    Tel. +49 (0)711 23941-56
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Beratung
    Tel. +49 (0)711 23941-25
    Urbanstr. 44 | 70182 Stuttgart
  • Postadresse
    Moserstr. 10 | 70182 Stuttgart

Logo FIZ

Spendenkonto FIZ

  • Verein für Internationale Jugendarbeit
    BW Bank
  • IBAN  DE20 6005 0101 0002 0261 23
    BIC  SOLADEST600
  • Stichwort: FIZ